Abladen und Lagern

Die Pakete müssen an der Baustelle mit geeigneten Hebezeugen abgeladen werden. Bei kurzen Elementen ist dies auch durch Gabelstapler möglich, besser aber ist die Verwendung von Kranen.

Falls keine speziellen “Traversen” mit gummierten Hebebändern zur Verfügung stehen, sollten beim Abladen mit normalen Anschlagseilen Kantenschutzwinkel an der Oberseite der Pakete angelegt oder Spreizhölzer verwendet werden.

Die symmetrisch angehängten Pakete sollten, um Erschütterungen zu vermeiden, vom Kran zur Lagerstelle möglichst nicht verfahren, sondern nur geschwenkt werden. Die Palette sollte keiner großen Durchbiegung unterliegen. Paletten möglichst gemäß Verlegeplan verteilen. Sollten Pakete mit Dachbauelementen sofort auf das Dachtragwerk abgelegt werden, so ist der für das Bauwerk verantwortliche Bauleiter nach den geeigneten Ablagestellen zu befragen.

Falls die Elemente einzeln auf das Dach transportiert werden, geschieht das durch Kran, Schrägaufzug oder von Hand. Dabei sind die Tafeln durch Anschlagseile gegen starke Bewegungen durch Windeinfluss zu sichern. Maximal zwei Holzpaletten übereinander stapeln.

Bei nicht umgehender Verarbeitung sind die Pakete auf ausreichend breiten Hölzern in Längsrichtung leicht schräg zu lagern, damit evtl. eingedrungenes Wasser abfließen kann.

Weiterhin ist die regendichte Abdeckung der im Freien lagernden Pakete durch atmungsaktive Planen erforderlich. Pakete vor Sonneneinstrahlung, Nässe und Verschmutzung schützen, am besten mit Textilplanen. Zur Vermeidung von Tauwasser für ausreichende Belüftung sorgen, Planen an den Kopfseiten öffnen und gegen Sturmeinwirkung sichern.

Bei ungeschützten Stapeln kann sich unter Einfluss von Tau- oder Niederschlagswasser zwischen verzinkten Profiltafeln infolge unzureichender Luftdurchspülung Weißrost und bei 55 % AlZn- Überzügen Brunnenwasserschwärze bilden. Geringfügige Weißrostbildung stellt keine Beeinträchtigung der Gebrauchsfähigkeit dar, entsprechendes gilt für die Brunnenwasserschwärze.

Unter ungünstigen Umständen kann dadurch in kurzer Zeit durch Abtrag des gesamten metallischen Überzuges Rotrostbildung des Stahles entstehen. Solche Profiltafeln sind meist nicht mehr verwendbar.

Das Material Aluminium-Walzblank ist heikel beim Lagern auf der Baustelle. Dieses muss in jedem Fall am Stapel trocken gehalten werden, oder sofort nach der Anlieferung montiert werden. Ansonsten entsteht “Brunnenwasserschwärze”, die später nicht mehr zu entfernen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.