Verbindungsmittel und Werkzeuge

Nur bei Einhaltung der in der Verbindungsmittelzulassung des IFBS Düsseldorf angegebenen Anzugsmomente können die Schrauben mit den dort aufgeführten Zug- und Querkräften belastet werden.

Für die Verbindung der Stahltrapezprofiltafeln mittels Setzbolzen mit Stahlträgern über 6 mm Flanschdicke und auf im Beton eingelassenen Flachstahl ist ein Bolzensetzgerät erforderlich; moderne Geräte haben ein Kartuschen-Magazin. Außer diesem Werkzeug benötigt man Treibkartuschen, die es für unterschiedliche Materialgüten und -dicken der Auflagerkonstruktion in unterschiedlich farbig gekennzeichneten Stärken gibt und als Befestigungselement den “Spezialnagel” oder Setzbolzen mit 4,5 mm Ø.

Abnahme von Schubfeldern

Bei Dachbereichen, die zur planmäßigen Aufnahme von Schubkräften dienen, müssen nach der Montage Kontrollen vorgenommen werden.

Das Baustellenführungspersonal der ausführenden Firma hat die Befestigung mit den Angaben von Statik und Verlegeplan durch Inaugenscheinnahme und Überprüfung mittels Drehmomentschlüssel zu vergleichen.

Die Soll- und die an der Baustelle gemessenen Istwerte sind in einem Abnahmeprotokoll festzuhalten und in den Bauakten aufzubewahren. In der schon angesprochenen “Richtlinie für die Montage von Stahlprofiltafeln für Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen” des IFBS ist ein Formblatt für die Abnahme von Schubfeldern enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.